Die Clubmeisterschaft 2018 ist entschieden. Es war zwar kein streng gehütetes Geheimnis mehr, aber zur Weihnachtsfeier im Straßhof in Siebenecken erfolgte die offizielle Bekanntgabe der Ergebnisse der Clubmeisterschaft. Viele Punkte lagen zwischen den drei Erstplatzierten nicht. Vorstand Philipp Hayer konnte sich mit 266 Punkten vor Klaus Tutsch (239 Punkte) und Manfred Spies (190 Punkte) durchsetzen. Neben Ihren Urkunden konnten sich die drei Fotografen auch über City-Gutscheine freuen.

Die Weihnachtsfeier ist der letzte offizielle Termin im Clubjahr, jedoch finden sich einige Fotografen in der Woche vor Weihnachten nocheinmal zu einem Besuch des Christkindlmarktes zusammen. Im kommenden Jahr muss gleich die Clubausstellung, die wie immer um Ostern herum stattfindet, vorbereitet werden. Die Vernissage findet am 12.04.2019 im Haus der Begegnung statt.

(Fotos: Anton Ritzer)

Am 12.11. hat sich eine Gruppe von Fotofreunde auf den Weg nach München gemacht um sich eine Produktpräsentation und einen Vortrag zum Thema Farbmanagement anzuhören. Und wenn man schon mal in München ist, dann kann man auch eine Tour in den Münchener Untergrund unternehmen und mit einer MVV Genehmigung einige U-Bahn Fotos schießen.

Vielen Dank an Günther für die Organisation und das Team von WhiteWall für die Präsentation.

Am 24.10. landete morgens eine Mail im Postfach des Vorsitzenden: es war eine Einladung zur Vernissage von Gerry Johansson in der Galerie f5,6 in München… von Gerry Johansson selbst. Nach kurzer Rücksprache mit einigen anderen Fotofreunden, haben wir den regulären Clubabend am 25.10. kurzerhand abgesagt und in einen Ausflug nach München umgewandelt. Viele Fotofreunde sind zur Vernissage gegangen um Johanssons Ausstellung mit dem Titel „American Winter“ zu begutachten. Wir hatten uns das vergangene Jahr intensiv mit dem Künstler auseinandergesetzt und darum hat es uns sehr gefreut, dass Johansson an uns gedacht hat. Er hat uns sogar wie versprochen das Foto mitgebracht, welches er in Pfaffenhofen gemacht hat und dessen Standort wir, mit Hilfe einer Besucherin unserer eigenen Ausstellung, herausgefunden haben.

Die Ausstellung ist in der Galerie f5,6 zu sehen.

(Bilder: Ernst Hillisch)

 

Nach längerer Terminsuche und Schwierigkeiten bei der Besetzung der Models, war es an einem Samstag im Oktober endlich soweit. Der Club buchte die interessante Location in Augsburg komplett für 5 Stunden. Empfangen von unserer freundlichen Aufsicht und nach zeitintensiver Anreise mit mehreren Baustellen, konnte es nach einer Begehung des Geländes endlich losgehen.

8 Fotografen und 6 Models gingen ans Werk, die imposanten Kolosse aus Stahl in Szene zu setzen und in das rechte Licht zu rücken. Jedes Teil vebirgt ein individuelles Stück Bahngeschichte, vom Gelände ganz zu schweigen. Ein wahrer „Lost Place“, den die Bahn elegant für 1 EUR an einen gemeinnützigen Verein loswerden konnte und sich nicht weiter darum kümmert. Der Verein hat das lebendige Museum mit viel Herzblut aufgebaut und betreibt die Anlage sehr professionell.

Es ist nicht verwunderlich, dass sie für Film- und Werbeaufnahmen genutzt wird. Für uns war ein sehr kurzweiliger Tag, verbunden mit viel Spass und tollen Motiven.

(Text: Klaus Tutsch)

Richard brachte viele Bilder und viele Geschichten von seiner Reisen Zwischen2Ozeanen mit. An einem unserer Clubabende durften wir seinen Geschichten lauschen und vor allem auch seine Bilder ansehen. Bilder wie sie gegensätzlicher eigentlich nicht sein können – von Portugal bis an die Ostküste Russlands. Die Fotos wären an sich schon sehr beeindruckend, aber in Verbindung mit den Erzählungen werden sie erst richtig zum Leben erweckt. Besonders eine Sache beeindruck immer wieder: die Gastfreundschaft der Leute und die Bereitschaft das Wenige was man hat mit dem Gast aus einem fremden Land zu teilen. In unserer Welt leider keine Selbstverständlichkeit mehr…

Vielen Dank Richard für diesen beeindruckenden Vortrag.

Richard hat seiner Erfahrungen auch in ein Buch „gegossen“. Mehr darüber kann man hier erfahren:
http://between2oceans.de
ISBN 978-3945296646

Ein spitzen Ergebnis konnten wir bei der Oberbayerischen Fotomeisterschaft 2018 erzielen. Dank vieler ausgezeichneter Leistungen konnten wir die Clubwertung für uns entscheiden – vor den Fotoclubs aus Schrobenhausen und Blende 1 aus München. Damit nicht genug – gleich zwei Mitglieder können sich über den Titel Oberbayerischer Fotomeister 2018 freuen: Klaus Tutsch und Philipp Hayer hatten jeweils mit jeweils einer Medaille, einer Urkunde und zwei Annahmen die Nase vorne. In den Top Ten konnten sich außerdem noch Toni Ritzer und Günther Köchel platzieren mit jeweils einer Urkunde und zwei Annahmen.

Und es geht gut weiter… so schnitten die anderen Fotografen ab:

Ünal Cörtük und Manfred Spies jeweils vier Annahmen
Clemens Fehringer, Michael Harries, Ralf Fuchs, Thomas Schäffer und Ernst Hillisch jeweils eine Annahme.

Herzlichen Glückwusch an alle erfolgreichen Fotografen.

Ausstellung: 17.11. – 18.11.2018 / jeweils 10 – 17 Uhr – Preisverleihung: 17.11.2018, 19 Uhr
Frauenkircherl, Schrannenplatz 2, 85435 Erding

Hier geht es zu den Erfolgsbildern.

Die totale Mondfinsternis am 27.7.2018 dürfte wohl das astronomische Ereignis dieses Jahres gewesen sein. Einem astronomiebegeisterten Vorsitzenden ist es gelungen eine Gruppe Fotografen für eine gemeinsame Fotoaktion begeistern zu können. Sieben Fotofreunde, ein befreundeter Fotograf und einige weitere Gäste haben uns in Rohrbach besucht um dem Himmelsschauspiel beizuwohnen. Nach vielen Tagen Sonnenschein konnte schließlich nicht viel schief gehen – die Rechnung hatten wir allerdings ohne eine Gewitterzelle im Südosten des Landkreises gemacht, die uns hartnäckig den Blick auf den Mond verwehrt hat. Die Zeit haben wir uns mit Gesprächen und der Beobachtung von Jupiter, Saturn und Mars vertrieben. Um ca. 22:50 wurde dann endlich der Blick auf den Mond freigegeben. Das Maximum der Totalität war da zwar schon vorbei, aber dennoch war der Mond immer noch im Kernschatten der Erde, so dass viele Kameras zu klicken begannen um den Blutmond einzufangen. Trotz des anfänglichen Pechs ein schöner Abend mit Happy End.

Bild von: Philipp Hayer, Ernst Hillisch, Christian Kaindl, Ralf Fuchs, Frank Heinig.

Auch die Bayerische Fotomeisterschaft ging mit einem sehr erfreulichen Ergebnis für die Fotofreunde zu Ende. Wir konnten aufgrund sehr guter Einzelleistungen in der Clubwertung den fünften Platz belegen. Besonders erfolgreich war Manfred Spies, der nicht nur eine Medaille (siehe Beitragsbild), sondern auch gleich noch drei Annahmen erzielte. So konnte er als bester Pfaffenhofener den 8. Platz der Autorenwertung belegen.

Klaus Tutsch und Anton Ritzer können sich zudem über jeweils eine Urkunde freuen. Hier eine Übersicht aller erfolgreichen Fotografen:

  • Manfred Spies, 1 Medaille, 3 Annahmen
  • Klaus Tutsch, 1 Urkunde, 2 Annahmen
  • Anton Ritzer, 1 Urkunde, 1 Annahme
  • Philipp Hayer, Clemens Fehringer, Ünal Cörtük und Günther Köchel, jeweils 2 Annahmen
  • Thomas Schäffer, Tim Santana und Bernd Pfeiffer, jeweils 1 Annahme

Herzlichen Glückwusch den erfolgreichen Fotografen!

Hier geht es zu den Bildern.

Annahmen bei der Süddeutschen Fotomeisterschaft sind rar – in jeder der drei Kategorien werden lediglich die 25 besten Bilder ausgezeichnet. Neben je einem Bild mit freiem Thema in schwarz-weiß und einem in Farbe, galt es ein Werk mit dem Thema „Wegwerfgesellschaft“ einzureichen. Und genau zu diesem Thema konnte Ernst Hillisch einen 19. Platz mit einem drastischen und fast schon verstörendem Foto belegen, das den teilweise respeklosen Umgang der Menschen mit Lebenwesen mehr als verdeutlicht.

Auch in der Jury wurde dieses Bild wohl kontrovers diskutiert:

„Stark diskussionswürdig und beeindruckend ein Bild, das einen toten Hund in der Mülltonne zeigte.“

(aus dem Jurybericht von Chris Tettke).

In der Gesamtwertung konnte Ernst den 23. Platz belegen.

Am 23.06. trafen sich sechs Mitglieder der Fotofreunde vhs Pfaffenhofen mit Sportlern auf dem Gelände „Wakeboard- und Wasserskipark Geisenfeld“. Mit dabei waren auch zwei befreundete Fotografen.

Durch gekonnte Techniken schaffen gute Sportler meterhohe Sprünge an der Anlage. Diese Attraktion haben die Pfaffenhofener zum Anlass genommen, mit den Wakeboard-Sportlern eine Foto Session durchzuführen, um die Technik der Sportfotografie zu optimieren. Die schnellen Bewegungen sind eine echte Herausforderung für den Fotografen und seine Kamera. Eine gute Ausrüstung und der Riecher zum rechten Zeitpunkt abzudrücken, erhöhen die Ausbeute ungemein.

Es kam eine Menge Bildmaterial zusammen, das gesichtet und bearbeitet werden muss. Vielen Dank an Günther und seinen Kontaktmann Oliver für die Organisation des Events.